Studentenkredit

Studentenkredit

Ein Studentenkredit ist ein Kredit, der zur Finanzierung eines Studiums verwendet werden kann. Dabei muss grundsätzlich zwischen einem Kredit für ein Direktstudium und einem Kredit für ein Fernstudium unterschieden werden. Grundsätzlich müssen vor der Aufnahme eines Studiums verschiedene Faktoren beachtet werden, zu denen auch die Finanzierung gehört. 

Bei einem Erststudium an einer Universität oder einer Fachhochschule kann unter Umständen BAföG beantragt werden. Auch der Elternunterhalt und das Kindergeld spielt hier eine wichtige Rolle. Das Problem ist jedoch, dass diese Unterstützung oftmals nicht ausreicht, um alle Kosten zu decken, sodass viele Studenten auf einen oder mehrere Nebenjobs angewiesen sind. Dies führt nicht selten dazu, dass das Studium in die Länge gezogen wird und dass die Konzentration auf das Studium nicht oder nur eingeschränkt möglich ist. Hier kann ein Studentenkredit eine Alternative sein. Er wurde anfangs nur von wenigen Banken angeboten. Im Laufe der letzten Jahre ist es immer häufiger üblich geworden, das Studium zumindest teilweise durch einen Studentenkredit zu finanzieren, sodass die Zahl der Angebote kontinuierlich zugenommen hat. 

Studentenkredit - Direktstudium 

Ein Studentenkredit für ein Direktstudium wird von den meisten Banken und Sparkassen in Deutschland angeboten. Solch ein Kredit ist zweckgebunden. Er wird oft nicht in einem Betrag, sondern in monatlichen Teilbeträgen für die Zeit des Studiums ausgezahlt. Wie hoch diese Teilbeträge sind, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dabei wäre einerseits der persönliche Bedarf zu sehen. So gibt es Studentenkredite, bei denen monatliche nur 100 Euro ausgezahlt werden, bei anderen Krediten werden bis zu 1000 Euro gewährt. Dazwischen ist nahezu alles möglich. Die Konditionen der Banken sind sehr unterschiedlich, weshalb sich ein gründlicher Vergleich vor der Aufnahme eines Kredites in jedem Falle lohnt. Hier sollte das Internet genutzt werden, da ein Vergleich vor Ort oftmals sehr aufwendig ist. Die Auszahlung des Kredites endet mit dem Studium. Die Rückzahlung muss oftmals nicht direkt danach, sondern erst mehrere Monate oder wenige Jahre später beginnen. 

Studentenkredit - Fernstudium 

Ein Fernstudium läuft gänzlich anders ab als ein Direktstudium. Oftmals sind die Teilnehmer berufstätig. Dies hat den Vorteil, dass sie über ein festes Einkommen verfügen, das als Sicherheit für einen Studentenkredit dienen kann. Bei einem Kredit für ein Fernstudium handelt es sich oftmals um einen normalen Ratenkredit. Er wird in einem Betrag ausgezahlt und kann frei verwendet werden. Bei einem Fernstudium sind in der Regel monatliche Gebühren, Gebühren für jedes Semester oder Gebühren in mehreren Monaten Abstand zu zahlen. Wenn das Einkommen ausreicht, ist ein Studentenkredit überflüssig. Es wäre aber unter Umständen eine Alternative, die Kosten in einem Betrag zu begleichen und dafür einen Studentenkredit zu verwenden. 
Genauso wie für einen Studentenkredit für ein Direktstudium gilt auch für einen Studentenkredit für ein Fernstudium, dass die Konditionen möglichst vieler Anbieter miteinander verglichen werden sollen. Dabei ist es besonders wichtig, auf die Kreditvoraussetzungen, die Kreditsummen, die monatlichen Raten, die Laufzeiten und die Zinsen zu achten. 
Als Alternative zu einem Bankkredit kommt auch ein Privatkredit infrage. Hier können die Konditionen oftmals viel freier gestaltet werden als dies bei einem Bankkredit der Fall ist. 

Studentenkredit - Fazit 

Immer mehr Personen, die ein Studium aufnehmen möchten, tragen sich mit dem Gedanken, dieses Studium durch einen Kredit zu finanzieren. Oftmals bleibt auch gar keine andere Alternative, da die nötigen finanziellen Mittel fehlen und Jobben nicht infrage kommt. Es gibt eine Vielzahl von Studentenkrediten, die auf die Bedürfnisse von jungen Leuten, die ein Direktstudium absolvieren, zugeschnitten sind. 
Eine andere Variante sind die Ratenkredite, die zur Finanzierung eines Fernstudiums herangezogen werden können.