Beamtenkredit

Beamtenkredit

Der Beamtenkredit ist nur einem bestimmten Personenkreis vorbehalten. Darunter fallen Lehrer, Beamte, Pensionäre und andere Personen im öffentlichen Dienst. Es handelt sich dabei um einen Ratenkredit mit besseren Konditionen für alle Staatsbedienstete, unabhängig ob sie beim Land, beim Bund oder bei den Kommunen arbeiten. Die besonderen Eigenschaften eines Beamtenkredites sind längere Laufzeiten, niedrigere Zinsen und höhere Kreditbeträge. 

Sonderstatus für Beschäftigte des öffentlichen Dienstes

Wer beim Staat arbeitet, hat bei vielen Bereichen Vorteile. Das Ausfallrisiko bei einem Beamtenkredit ist sehr gering. Von Arbeitslosigkeit sind die Staatsdiener in der Regel nicht betroffen. Staatsdiener kommen aus diesem Grund in den Genuss von besonderen Konditionen. Dazu gehören niedrigere Zinsen bei längeren Laufzeiten und höheren Kreditsummen. Während der Laufzeit verändern sich die Zinsen nicht, was besonders jetzt in der Niedrigzinsphase von Vorteil ist. Jetzt ist die beste Zeit für langfristige Beamtenkredite. Beamte und andere Beschäftigte des öffentlichen Dienstes sind auch im Krankheitsfall besser abgesichert. 

Beamtendarlehen

Ein Beamtendarlehen ist eine andere Form des Beamtenkredites. Allerdings wird dieser Kredit nur in Verbindung mit einer Kapitallebensversicherung oder Rentenversicherung abgegeben. Die monatlichen Raten fließen in die Versicherung, während an die Bank die Zinsen zu zahlen sind. Das angesparte Kapital aus der Lebensversicherung wird am Ende der Laufzeit zur Tilgung des Darlehens verwendet. Es gibt durchaus Vorteile gegenüber einem Beamtenkredit. Das Kapital in der Lebensversicherung wird verzinst. Außerdem ist die Familie im Todesfall gegen einen finanziellen Ruin abgesichert. 

Beamtenkredit zur Umschuldung

Sollte sich ein Beamter und anderer Beschäftigter im öffentlichen Dienst überschuldet haben, so besteht hier auch die Möglichkeit für einen Umschuldungskredit, denn auch dieser Personenkreis kann schnell in die Schuldenfalle laufen. Bei einem Umschuldungskredit wird nicht nach dem Verwendungszweck gefragt. Er kann deshalb dazu benutzt werden, um alle Verbindlichkeiten in einer Summe zusammenzufassen. 

Beamtenkredit ohne Schufa

Beamte haben die besten Aussichten auf einen Kredit ohne Schufa. Der Hintergrund dafür muss noch nicht einmal eine negative Bonität sein. Es gibt einige, die sich speziell für diesen Kredit entscheiden, weil dieser nicht der Schufa gemeldet wird. Somit hält sich der Beamte den Weg für einen weiteren Kredit von einer deutschen Bank offen. Auch wenn der Beamtenstatus sicher ist, sehen es die Banken nicht so gerne, wenn ein weiterer Kredit beantragt wird. Sinnvollerweise würde dieser dann zwar in den neuen Kredit mit eingerechnet werden, es könnte jedoch zu Schwierigkeiten führen. Schufafreie Beamtenkredite gibt es nur über das Ausland. In der Kredithöhe sind die Beamten eingeschränkt, denn zur Verfügung stehen lediglich bis zu 7.500 Euro. Das Nettoeinkommen bestimmt, wie hoch die tatsächliche Kreditsumme ist. 

Beamtenkredit online beantragen

Ein Beamtenkredit kann auch von den Direktbanken im Internet beantragt werden. Nicht immer ist die Filialbank die erste Adresse. Obwohl dieser Personenkreis von den besonderen Konditionen profitiert, kann über einen Online-Kredit noch mehr Geld eingespart werden. Direktbanken haben in der Regel kein Filialnetz. Damit sparen sie kosten und können es sich leisten, günstigere Beamtenkredite zu vergeben. 

Zusammenfassung

Ein Beamtenkredit kann nur von Beamten oder den anderen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes beantragt werden. Für andere Bankkunden ist dieser Kredit nicht zu bekommen. Sie müssen auf einen herkömmlichen Ratenkredit ausweichen. Ermöglicht wird der Beamtenkredit durch den krisensicheren Arbeitsplatz. Mit Zahlungsausfällen ist nicht zu rechnen, zumal auf den Beamten disziplinarische Maßnahmen in einem solchen Fall zukommen könnten. Für die Banken sind Beamte die sichersten Kreditnehmer.